TYPO3Buddy
menu

Was ist Schachgalaxis?

Schachgalaxis ist ein neuer Schach-Server im Internet. Er befindet sich seit Sommer 2014 in der Entwicklung und wird voraussichtlich Anfang 2015 in Betrieb gehen. Er basiert auf einem Vorgänger, der seit dem Jahre 2010 besteht und abgelöst werden wird. Alle Freunde des Schachs können auf ihm spielen.

Was ist bisher geschehen?

Der Vorgänger, Bavaria 64, wurde im Jahre 2010 neu entwickelt und ging am 1.1.2011 in Betrieb. Es war das Hobby dreier Freunde, die jahrelang in einer Münchener Behörde arbeiteten, bis sie eines Tages zufällig ihre gemeinsame Leidenschaft entdeckten. Sie spielten zunächst alleine gegeneinander, aber es kamen nach und nach immer mehr neue Spieler hinzu.

Die Spiele wurden zunächst immer mehr und es wurden auch mehrere Turniere gespielt. Es zeigten sich aber auch immer mehr die Schwächen des Systems. Diese wurden zwar nach und nach mehr oder weniger ausgebessert, aber eine grundlegende Überarbeitung blieb bisher aus.

Im Sommer 2014 wurde die neue Plattform unter dem Namen ”Schachgalaxis” angekündigt. Eine Liste der Freunde wurde bekannt gegeben, in die sich Interessierte eintragen können. Die Liste der Freunde hat seither regen Zuwachs erhalten.

Was sind die Verbesserungen?

Das neue Projekt ist eine vollständige Neuentwicklung auf der “grünen Wiese”. Sie basiert auf den Ergebnissen des Vorgängers, aber es wird nur das übernommen, was sich bewährt hat. Dazu gehören große Teile der Schachlogik, welche bis auf einige Ausnahmen weitgehend vollständig ist. Die Schwächen des alten Systems dagegen sollen behoben werden. Die folgenden Verbesserungen gehören dazu:

  • verbesserte Schachlogik
    Bei Bavaria 64 wurden die rudimentären Schachregeln umgesetzt. Andere Regeln, die seltener relevant werden, wurden nicht abgedeckt. Dazu gehört z. B. die 50-Züge-Regel. Auf der neuen Plattform sollen die international geltenden Regelungen nach FIDE (Fédération Internationale des Échecs, Internationaler Schachverband) umgesetzt werden.

  • skalierbare Schachgrafik
    Bei Bavaria 64 haben das Brett und die Figuren eine feste Größe. Dies kann auf Smartphones zu groß sein, auf großen Bildschirmen aber auch zu klein. Bei der neuen Plattform ist die Grafik stufenlos skalierbar, d. h. es kann jede beliebige Größe eingestellt werden.

  • sichtbare Schachuhr
    Bei Bavaria 64 ist die Schachuhr in einem Registerbereich platziert, der nicht immer sichtbar ist. Wenn man z. B. die Historie oder den Chat betrachtet, ist die Uhr nicht sichtbar. Auf der neuen Plattform wird die Schachuhr immer sichtbar sein.

  • sichtbare Historie
    Bei Bavaria 64 ist auch die Historie in einem Registerbereich platziert, der nicht immer sichtbar ist. Wenn man z. B. die Uhr oder den Chat betrachtet, ist die Historie nicht sichtbar. Auf der neuen Plattform wird die Historie immer sichtbar sein.

  • Vor-/Zurück-Funktion
    Bei Bavaria 64 war immer nur die aktuelle Stellung sichtbar. Es war nicht möglich, z. B. mehrere Schritte zurück zu gehen. Auf der neuen Plattform wird es eine Vor-/Zurück-Funktion über die gesamte Partie geben.

  • praktikables Layout
    Bei Bavaria 64 sind die Bereiche Hauptbereich (Mitte), Navigation (links) und Details (rechts) einer festen Dreiteilung untergeordnet. Der Bereich der Details ist ein Register, d. h. die Unterbereiche (Uhr, Historie, Chat) sind jeweils nur allein sichtbar, aber nicht gleichzeitig. Auf der neuen Plattform sind diese wichtigen Bereiche immer sichtbar.

Was ist der aktuelle Stand?

Seit dem Start des neuen Projekts wurden zunächst die technischen Grundlagen geschaffen. Dazu gehörte insbesondere eine Auswahl der einzusetzenden Technologien. Dabei muss grundsätzlich abgewogen werden zwischen den Vorteilen der neuen Technologien und der Tatsache, dass es immer auch Nutzer gibt mit älteren Browsern, welche die neuen Technologien nicht unterstützen. Dies sind Grundsatzentscheidungen, die wohl überlegt sein sollten.

Die neue Plattform wird die neuesten Internet-Technologien nach Möglichkeit voll ausreizen. Dies bedeutet aber auch, dass die älteren Browser-Generationen nicht mehr voll unterstützt werden. Dies betrifft insbesondere die skalierbare Schachgrafik, d. h. die Darstellung des Schachbretts und der Figuren.

Die neue Schachgrafik verwendet eine neue Technologie (Scalable Vector Graphics, SVG). Diese wird von den aktuellen Browsern unterstützt, jedoch nicht von einigen älteren Browsern. Es sind aber immer noch ältere Browser im Einsatz. Daher wird auch weiterhin die bisherige Lösung nutzbar bleiben, d. h. der einzelne Benutzer kann im Profil einstellen, dass die alte (tabellenbasierte) Grafik zum Einsatz kommt.

Der aktuelle Stand ist folgender: Das Grundgerüst des neuen Systems steht, d. h. Benutzerverwaltung, grundlegende Schachlogik. Der rudimentäre Spielbetrieb ist in Arbeit: Spiele starten, Züge durchführen.

Ab Mitte 2015 wird voraussichtlich ein rudimentärer Spielbetrieb möglich sein. Das bedeutet, dass Partien gespielt werden können, jedoch zunächst ohne Zeitmessung und auch mit anderen Einschränkungen. Die Feinheiten des Spielbetriebs werden nach und nach dazu kommen.

Darüber hinaus ist eine mobile Version geplant, zunächst für Android, später auch für IOS.

Wie kann man mitmachen?

Grundsätzlich sind alle interessierten Freunde eingeladen, mitzumachen. Es gibt viel zu tun und jeder kann helfen. Dazu gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:

  • Diskussion
    Dazu gehört die Beisteuerung von Ideen, Anregungen und der Austausch von Meinungen darüber. Diese Art der Beteiligung ist besonders ungezwungen und unverbindlich. Wann immer jemand einen Vorschlag hat, kann er ihn kundtun, per Mail, Telefon oder im persönlichen Gespräch.

  • Öffentlichkeitsarbeit
    Die Öffentlichkeitsarbeit ist ein eigener Bereich, für den man Zeit und Muße braucht. Dazu gehört z. B. das Verfassen von Newslettern oder die Pflege des Wikis. Bei den Newslettern geht es darum, die laufenden Neuigkeiten in ansprechender Weise zur Sprache zu bringen. Die Pflege des Wiki beinhaltet das Verfassen von Wiki-Seiten und kann bequem über den Web-Browser erfolgen.

  • Grafik
    Die Erstellung ansprechender Grafiken gehört ebenfalls zu den Bereichen, wo Unterstützung gerne gesehen ist. Dazu gehört z. B. die Erstellung von Logos oder spielbezogenen Symbolen. Diese Aufgaben erfordern in erster Linie künstlerisches Talent. Wer dieses hat, ist ebenfalls gerne gesehen und eingeladen, mitzuwirken.

  • Schachwissen
    Die wichtigste Ressource ist sicher das Wissen über das Schachspiel selbst. Dazu gehört alles, was die Regeln des Spiels ausmacht, angefangen von En passant, bis hin zur 50-Züge-Regel. Das Einbringen von fachlichem Wissen für die Schach-Engine ist besonders erwünscht.

  • Programmierung
    Die Mitarbeit bei der Programmierung ist ebenfalls erwünscht. Es gibt zahlreiche Einsatzgebiete, z. B. die server-seitige Java-Programmierung (JEE) oder die client-seitige Java-Programmierung (GWT, JS, SVG).

Jede Art der Mitwirkung ist erwünscht.
Dabei soll immer der Spaß am gemeinsamen Projekt im Vordergrund stehen.

 

 

Weiterentwicklung

Die Notizen der Entwicklung findet Ihr hier.